Eistorte zum Abschied

Eisbärin Charlotte ist in den Zoo Karlsruhe gezogen

Mit einer großen Eistorte aus gefrorenen Äpfeln, Nüssen, Rosinen und Weintrauben verabschiedete sich der Erlebnis-Zoo Hannover von Eisbärin Charlotte. Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) reiste das fünfjährige Weibchen gestern in den Zoo Karlsruhe, wo es später Eisbär-Männchen Blizzard treffen wird.

Charlotte knackt ihre Eistorte_Erlebnis-Zoo Hannover
Charlotte ließ sich ihre Abschieds-Eistorte schmecken

Charlotte kam im Frühjahr 2019 aus dem Tiergarten Nürnberg nach Hannover und eroberte abwechselnd mit den Eisbären Sprinter und Milana das Eisbärenreich in Yukon Bay. Als Milana Mutter wurde, wurde über das EEP ein neues Zuhause für Charlotte mit einem Partner gesucht. Gefunden wurde es im Zoo Karlsruhe. Blizzard, Charlottes künftiger Partner, ist ebenfalls neu in Karlsruhe – er stammt aus dem Tierpark Hagenbeck.

Ihre Abschieds-Eistorte ließ sich die Bärin ausgiebig schmecken. Mit einem Hechtsprung ins Wasser, schnappte sie sich die 5-Kilo-Torte, schob sie auf den Felsen in der Meeresbucht und zerlegte den Eisblock Stück für Stück.

Eisbaerin Charlotte ist in den Zoo Karlsruhe gezogen_Erlebnis-Zoo Hannover
Eisbärin Charlotte wird in Karlsruhe auf Männchen Blizzard treffen

Stark bedroht

Seit 2006 steht der Eisbär auf der Roten Liste der Naturschutzorganisation IUCN.  Der Bestand ist als „gefährdet“ eingestuft. In der Arktis leben nur noch etwa 20.000-25.000 Eisbären. Nach Einschätzung der IUCN wird die Bestandsentwicklung des Eisbären als rückläufig eingestuft.