Hey, kleiner Cooper

Unser Wombat-Nachwuchs hat jetzt einen Namen

Kurz, prägnant, australischer Klang: Cooper. So heißt jetzt der kleine Nacktnasenwombat-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover. Nachdem das Jungtier von Wombat-Weibchen Maya Ende März den Beutel seiner Mutter verließ und auf eigenen Pfoten sein Reich im australischen „Outback“ des Erlebnis-Zoo erkundete, suchte das Zoo-Team nach einem passenden Namen. Dem Aufruf in den Social-Media-Kanälen des Zoos folgten viele Wombat-Fans und reichten in über 1.000 Kommentaren ihre Namensvorschläge ein. Gar keine leichte Aufgabe für die Tierpfleger, aus so vielen kreativen Ideen den richtigen Namen auszuwählen: Sie berieten und diskutierten – und einigten sich schließlich auf Cooper.  

Wombat-Jungtier Cooper und Mutter Maya haben den ausgesuchten Namen zum Fressen gern - Foto Erlebnis-Zoo Hannover
Cooper entdeckt die Süßkartoffel-Spalten

Seinen Namen hatte der kleine Wombat übrigens zum Fressen gern: Zur Taufe – im kleinsten Kreis – legten die Tierpfleger Buchstabe für Buchstabe aus leuchtend orangen Süßkartoffelspalten direkt neben der Schlafhöhle von Mutter Maya und ihrem Nachwuchs aus. Noch ganz verschlafen tapste Cooper hinter seiner Mutter aus dem Bau heraus, beäugte neugierig die besonders formierten Leckereien und nagte schließlich genüsslich schmatzend an den Süßkartoffelbuchstaben. „Eigentlich sind Wombats dämmerungs- und nachtaktiv. Aber für ihre Lieblingsleckereien strecken sie auch am Tag mal die Nase aus der Höhle“, erklärten die Tierpfleger.  

Seltenheit - der kleine Nacktnasenwombat-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo - Foto Erlebnis-Zoo Hannover
Der kleine Cooper

Australische Herkunft

Der Name Cooper gefällt den Tierpflegern nicht nur vom Klang, er steht auch in Verbindung zur australischen Heimat der Wombats und gilt dort als beliebter männlicher Vorname. Ursprünglich war Cooper eine Berufsbezeichnung für Fassmacher. „Das passt doch zu einem rundlichen Tier, wie dem Wombat“ so die Pfleger. Zudem verstecken sich die Beuteltiere ab und zu im umgekippten Holzfass auf ihrer Außenanlage im Erlebnis-Zoo.  

Im Beutel von Wombat-Weibchen Maya, in dem Cooper heranwuchs, kann sich der kleine Tasmanische Nacktnasenwombat übrigens nicht mehr verstecken – inzwischen ist er zu groß und passt schlichtweg nicht mehr hinein. Nur noch gelegentlich streckt Cooper die Nase in den Beutel, um Muttermilch zu trinken. Auf der Außenlage lässt er sich Maiskörner, Haferflocken, Petersilie und Süßkartoffel schon sichtlich schmecken.

Wombat-Mutter Maya und Jungtier Cooper lassen es sich schmecken - Foto Erlebnis-Zoo Hannover
Mutter Maya und ihr "Cooper" stecken die Nacktnasen in den Fressnapf

Mittlerweile ist Cooper auch regelmäßig auf Erkundungstouren unterwegs. Immer an seiner Seite Mutter Maya, die gut auf ihr erstes Jungtier aufpasst und von Anfang an ihre Mutterqualitäten gezeigt hat. „Sie ist sehr fürsorglich und wachsam und kümmert sich vorbildlich. Besser könnte es gar nicht sein!“, freuen sich ihre Tierpfleger.  

Tipp für Besucher

Der beste Zeitpunkt für Zoobesucher Maya und ihren Nachwuchs bei einem Ausflug zu entdecken, ist um die Mittagszeit und am Abend. Dann locken die Leckereien, die von den Tierpflegern in einem Ton-Napf gereicht werden, die Tiere oftmals aus ihren Schlafhöhlen.

Cooper - so heißt der Wombat-Nachwuchs im Erlebnis-Zoo Hannover - Foto Erlebnis-Zoo Hannover
Die Tierpfleger legten den Namen aus Süßkartoffelspalten aus

Wombat-Wimmelpatenschaft

Wombat-Pate werden! Wer eine Spendenpatenschaft für Cooper, den kleinen Nacktnasenwombat-Nachwuchs, übernehmen oder verschenken und den Erlebnis-Zoo Hannover damit unterstützen möchte, findet alle Informationen hier!

Hintergrund:  

Das zweijährige Tasmanische Nacktnasenwombat-Weibchen Maya kam im Dezember 2019 aus dem Zoo Budapest in den Erlebnis-Zoo. Dort traf sie auf das vierjährige Männchen Kelly aus Kopenhagen. Die beiden verstanden sich nach einer kurzen Kennenlernphase sehr gut, teilten schon bald die Schlafhöhle miteinander. Das Jungtier ist für beide der erste Nachwuchs. Das letzte Jungtier bei den Nacktnasenwombats im Erlebnis-Zoo kam 1993 zur Welt. 

Die Trächtigkeit bei Nacktnasenwombats beträgt etwa 22 Tage. Danach verbringt das Jungtier noch etwa sechs bis sieben Monate im Beutel der Mutter und wächst heran. 

Tasmanische Nacktnasenwombats sind die kleinere Unterart der Nacktnasenwombats. Maya und Kelly sind die einzigen Vertreter ihrer Unterart in ganz Deutschland, Cooper der einzige Nachwuchs in Deutschland!