Kurzurlaub in Leipzig

Tiger Aljoscha nimmt Auszeit von anstrengenden Jungkatern

Auszeit für Aljoscha: Der Sibirische Tiger macht zurzeit einen Kurzurlaub im Zoo Leipzig. Es ist kein Geheimnis, dass pubertierende Kinder anstrengend sein können. Das ist bei Sibirischen Tigern nicht anders. Die Drillinge Kyan, Maxim und Jaro probieren sich aus, kämpfen miteinander, kabbeln sich. Generell möchte jeder das haben, was der andere gerade erlegt oder erforscht hat. Selbst die geduldige Mutter Alexa fährt da schon mal die Krallen aus. Und Vater Aljoscha, der mit der Aufzucht – wie bei Tigern üblich – sowieso nichts zu tun hat, nimmt nun also erst einmal eine Auszeit vom Familientrubel. Er kommt nach Hannover zurück, wenn seine Söhne ihr neues Zuhause in einem anderen Zoo bezogen haben.

Tiger Aljoscha im Erlebnis-Zoo Hannover
Tiger Aljoscha zog vorrübergehend in den Zoo Leipzig

Das wurde über das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für Sibirische Tiger gefunden – Maxim, Kyan und Jaro werden gemeinsam in einen anderen Zoo ziehen und dort heranwachsen. „Wir freuen uns, dass die drei Brüder zusammenbleiben und sich auf ein wirklich tolles neues Gehege freuen können“, so der Zoologische Leiter Klaus Brunsing. Doch bis es soweit ist, wird es noch einige Zeit dauern, denn an dem Tigergehege für die drei wird gerade noch gebaut. Die Drillinge werden nun auch von Mutter Alexa entwöhnt. Mit ihren fast 1,5 Jahren sind sie langsam alt genug, um auf eigenen Pfoten zu stehen…

Für Aljoscha gab es zum vorübergehenden Abschied eine leckere Rinderkeule, die er sich sichtlich schmecken ließ.

Aljoscha schmeckt es_Erlebnis-Zoo Hannover
Aljoscha ließ es sich schmecken