Raus aus dem Beutel – raus aus der Höhle

Wombat-Nachwuchs erobert das „Outback“ im Erlebnis-Zoo Hannover - mit Video ganz unten!

Es gibt kein Halten mehr: Das Nacktnasenwombat-Jungtier im Erlebnis-Zoo Hannover hat den Beutel seiner Mutter Maya endgültig verlassen und streckt seine nackte Nase neugierig jetzt immer öfter auch aus der Höhle im „Outback“, der Australienlandschaft im Zoo. Ganz dicht seiner Mutter folgend, hat der kleine Wombat sogar schon kurze Ausflüge aus der Höhle bis zum Futternapf unternommen!

„Das Jungtier wird immer selbständiger, bleibt aber noch ganz dicht bei der Mutter“, erzählt Tierpfleger Carsten Heinß. Am liebsten läuft das Kleine unter dem Bauch von Mutter Maya, die ihre kurzen Beine dann ganz lang machen muss. Aber auch kleine Kanten und Hügel kann das Jungtier schon erklimmen: „Es hat jetzt schon sehr viel Kraft“, so der Tierpfleger stolz. Ein wenig unbeholfen ist das Jungtier aber immer noch: „Wenn es seine Mutter nachahmt und sich auf Wombat-Weise mit den Hinterpfoten kratzen will, ist es noch recht tollpatschig und kippt schon mal zur Seite“, schmunzelt der Tierpfleger.

Maya stupst ihr Jungtier_Erlebnis-Zoo Hannover - Zoo Hannover

In den Beutel passt das etwa zwei Kilo schwere Jungtier nicht mehr, es wird aber immer noch gesäugt. Zum Trinken legt sich das Kleine daher bäuchlings neben seine Mutter, den Kopf Richtung Beutel, der bei Wombats nach hinten geöffnet ist, und zieht den Beutel mit seinen Vorderpfoten auf. „Dann hört man das Schmatzen“, berichtet Heinß. Und Mutter Maya hält derweil schützend ihre Vorderpfote über ihr Jungtier.

Während der kalten Winterwochen war das Kleine im warmen Stroh immer öfter aus dem Beutel geklettert und hatte vorsichtig die Umgebung erkundet. Kaum wurde es wärmer, zog Maya aus dem Stall zurück in ihre tiefe, selbstgegrabene Höhle am Hang im Outback – ihr Jungtier im Gepäck. „Jetzt sehen wir die beiden oftmals nur noch bei der Fütterung, wenn die beiden aus ihrer Höhle zum Futternapf klettern“, so Heinß, „auch wenn das Jungtier noch gesäugt wird, nagt es trotzdem schon an Petersilie und an Süßkartoffeln.“

Mittlerweile steht auch das Geschlecht des Jungtieres fest: es ist ein Männchen. Einen Namen für den kleinen Wombat wird der Erlebnis-Zoo über die sozialen Medien suchen.

Wombat-Wimmelpatenschaft

Wombat-Pate werden! Wer eine Spendenpatenschaft für den kleinen Nacktnasenwombat-Nachwuchs übernehmen oder verschenken und den Erlebnis-Zoo Hannover damit in dieser herausfordernden Zeit unterstützen möchte, findet alle Informationen unter www.erlebnis-zoo.de/wombatpatenschaft.

Hintergrund:  

Das zweijährige Tasmanische Nacktnasenwombat-Weibchen Maya kam im Dezember 2019 aus dem Zoo Budapest in den Erlebnis-Zoo. Dort traf sie auf das vierjährige Männchen Kelly aus Kopenhagen. Die beiden verstanden sich nach einer kurzen Kennenlernphase sehr gut, teilten schon bald die Schlafhöhle miteinander. Das Jungtier ist für beide der erste Nachwuchs. Das letzte Jungtier bei den Nacktnasenwombats im Erlebnis-Zoo kam 1993 zur Welt. 

Die Trächtigkeit bei Nacktnasenwombats beträgt etwa 22 Tage. Danach verbringt das Jungtier noch etwa sechs bis sieben Monate im Beutel der Mutter. 

Tasmanische Nacktnasenwombats sind die kleinere Unterart der Nacktnasenwombats. Maya und Kelly sind die einzigen Vertreter ihrer Unterart in ganz Deutschland!

Nacknasen-Wombat im Erlebnis-Zoo Hannover - Zoo Hannover