WISSENSCHAFTLICHE ZOO-WELT ZU GAST IM ERLEBNIS-ZOO HANNOVER

Gemeinsam mehr erreichen: Zoo-Experten der Arbeitsgruppen für Artenschutz, Wissenschaft und Forschung tagen in Hannover

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie tagen die in den wissenschaftlichen Arbeitsgruppen des Verbands der Zoologischen Gärten (VdZ) engagierten Zoodirektoren, Veterinäre und Zoologen wieder persönlich. Die Expertinnen und Experten diskutieren aktuelle Fragen, Forschungsergebnisse, Erfahrungen und Erfolge rund um die für Zoos so wichtigen Themen Forschung und Artenschutz. Gastgeber der Treffen am 28. und 29. Oktober ist der Erlebnis-Zoo Hannover. 

Wichtige Botschafter für den Artenschutz - Addax-Antilopen sind vom Aussterben bedroht - Foto Erlebnis-Zoo Hannover
Wichtige Botschafter für den Artenschutz: Addax-Antilopen sind vom Aussterben bedroht

„Es ist uns eine große Freude, so viele Kolleginnen und Kollegen aus wissenschaftlich geführten zoologischen Gärten in Hannover zu Gast zu haben“, sagt Andreas M. Casdorff, Zoo-Geschäftsführer und Mitglied des VdZ-Vorstands. „Natur- und Artenschutz sind wichtige globale Aufgaben, die Zoos durch die Zusammenarbeit im Verband vorantreiben. Sich zu vernetzen und aktuelle Forschungsergebnisse und Entwicklungen zu diskutieren, ist essenziell, um voneinander zu lernen und das Artenschutz-Engagement effektvoll miteinander zu gestalten“. 

Wissen teilen – mehr erreichen

Unter dem Motto „Gemeinsam für den Artenschutz“ trifft sich die 2019 von VdZ und Stiftung Artenschutz gegründete AG Artenschutz am Donnerstag. Die Zoovertreter stellen erfolgreiche Artenschutzprojekte vor und diskutieren aktuelle Herausforderungen. Ziel ist es, die Artenschutz-Aktivitäten der VdZ-Zoos weiter zu vernetzen, Wissen zu teilen und Synergien zu nutzen, um ex-situ und in-situ Projekte gemeinsam zu stärken. Die AG Artenschutz setzt sich auch dafür ein, die Rolle wissenschaftlich geführter Zoos als relevante Akteure im Natur- und Artenschutz in Politik und Gesellschaft noch sichtbarer zu machen.

Am Folgetag diskutiert die AG Wissenschaft und Forschung im Erlebnis-Zoo. Unter anderem wird eine vielbeachtete Studie zur Langlebigkeit von Raubtieren in zoologischen Gärten vorgestellt. Die Ergebnisse einer weiteren Untersuchung zum Einsatz von Molekulargenetik für das ex-situ- und in-situ- Populationsmanagement, an der der Erlebnis-Zoo Hannover beteiligt war, werden ebenfalls bei dem Treffen vorgestellt.