Neuwelt-Sumpfschildkröten

Emydidae

Wie ihr Name schon aussagt, leben Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae) in der Neuen Welt, also Süd-, Mittel- und Nordamerika. In der Natur gibt es immer Ausnahmen: die Europäische Sumpfschildkröte gehört zu den Neuwelt-Sumpfschildkröten ist aber in Mittel- und Südeuropa heimisch.

Im Gegensatz zu den Altwelt-Sumpfschildkröten (Geomydidae) unterscheiden sich die Neuwelt-Sumpfschildkröten durch Unterschiede im Aufbau des Panzers und Schädels.

Steckbrief

Lebensraum
Flüsse, Seen, Bäche und Sümpfe

Größe
8 bis 40 cm

Brutzeit
55 bis 130 Tage (temperaturabhängig)

Nahrung                                                                                                    Wirbellose (u.a. Schnecken, Muscheln, Insekten), kleinere Fische, Amphibien und Pflanzen

Gewicht
50 bis 2500 g

Lebenserwartung
20 bis 40 Jahre (im Freilad)

bis 50 Jahre (in menschlicher Obhut)

Feinde
Waschbär, Skunk, Greifvögel, Füchse, Schlangen und Ochsenfrösche

 

 

Wo im Zoo? Tropenhaus

Eine Vielzahl von Lebensweisen

Die Lebensweise der Neuwelt-Sumpfschildkröten ist vielfältig. Die meisten Arten leben in ruhigen oder langsam fließenden Süßgewässern. Es gibt aber wenige Arten, die sogar im Brackwasser leben. Sobald die Sonne aufgeht, sonnen sich die Tiere gern am Ufer oder auf Baumwurzeln. Dieses Verhalten kann man auch bei unseren Tieren sehr gut beobachten. Manche Arten dagegen verlassen das Wasser nur zur Eiablage. Auch ihre Ernährung ist abwechslungsreich und beihaltet verschiedenste Wirbellose (u.a. Schnecken, Insekten und Krebse) bis zu Wirbeltieren (z.B. kleinere Fische) und Pflanzen.

Neue oder alte Welt?

Die Neuwelt-Sumpfschildkröten unterscheiden sich im Aufbau ihres Panzers und Schädels von den Altwelt-Sumpfschildkröten. Bis 1964 waren aber die Altwelt-Schildkröten noch den Neuwelt-Schildkröten zugeordnet. Die Artenanzahl zwischen beiden Familien ist gering unterschiedlich. Mit rund 70 Arten sind die Altwelt-Sumpfschildkröten artenreicher als die Neuwelt-Sumpfschildkröten mit ihren rund 50 verschiedenen Arten. Im Tropenhaus des Erlebnis-Zoo Hannovers leben unsere Neuwelt-Sumpfschildkröten.

 

Wer wohnt bei uns?

Im Erlebnis- Zoo Hannover leben folgende Arten der Neuwelt-Sumpfschildkröten im Tropenhaus (Stand: 2020):

  • Gelbbauch-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta scripta)
  • Rotwangen-Schmuckschildkröte (Trachemys scripta elegans)
  • Zierschildkröte (Chrysemys picta bellii)
  • Florida-Rotbauchschmuckschildkröte (Pseudemys nelsoni)
  • Mississippi-Höckerschildkröte (Graptemys pseudogeographica kohnii)

Neozoon

Die verschiedenen Arten der Sumpfschildkröten, vor allem der Schmuckschildkröten eroberten in den letzten Jahrzehnten als beliebtes Haustier (fast) die ganze Welt. In Deutschland ist die Gelbwangen-Schmuckschildkröte ein typischer Neozoon (Tierart, die in ein Gebiet, wo sie nicht vorkam, absichtlich oder unabsichtlich verbreitet wurde). Man findet sie in großer Anzahl in den einheimischen Gewässern. Sie kommen mit dem mitteleuropäischen Klima gut zurecht und die milden Winter, erleichtern ihnen die Winterruhe zu überstehen.

Bitte beachten: Das Aussetzen von Schildkröten ist gesetzlich verboten!

Schlüsselrolle

Neuwelt-Sumpfschildkröten nehmen in ihrem natürlichen Lebensraum eine "Schlüsselrolle" im Ökosystem ein. Sie fressen nämlich u.a. viele Schadinsekten. Im Gegensatz dazu werden die Eier und Jungtiere oft Beute von Prädatoren. Die Anwesenheit von Sumpschildkröten weist oft auf einen intakten Lebensraum hin. Lebensraumverlust und Verschmutzung der Gewässer sind eine starke Bedrohung für Sumpfschildkröten. Rund 50 % aller Arten der Neuwelt-Sumpfschildkröten sind gefährdet (IUCN: 2020). Die fünf Arten, die im Erlebnis-Zoo Hannover im Tropenhaus leben, gelten alle als nicht gefährdet.