Fette Sandratte

Psammomys obesus

Die Fette Sandratte ist eine soziale Rennmausart und ist nah verwandt mit der Schlanken Sandratte. Ihr Fell ist sehr unauffällig gefärbt, damit sie sich gut vor Fressfeinden tarnen kann. Sie leben in sehr heißen Regionen, in denen es kein großes Wasserangebot gibt. Doch auch hierfür hat sie eine Lösung gefunden.

Steckbrief

Lebensraum
Wüsten und Salzmarsche in Nordafrika bis Naher Osten

Größe
12 bis 19 cm
 

Tragzeit
25 Tage

Nahrung
Blätter, Samen und Früchte

Gewicht
82 bis 237 g

Lebenserwartung
4 Jahre in menschlicher Obhut

Feinde
Eulen, Greifvögel, Schakale und Schlangen

 

 

Wo im Zoo? Tropenhaus

Es wird nie einsam

Die Fette Sandratte lebt in Kolonien. Zusammen wird ein kompliziertes unterirdisches Gängesystem gebaut, welches mehrere Räume hat. Diese Räume dienen den Bewohnern zur Futterlagerung, als Brutstätte und zum Schlafen. Der Bau kann bis zu einem Meter unter der Oberläche liegen und hat viele Ausgänge, welche meist versteckt unter Büschen oder neben Steinen sind. Wird Gefahr von einem Mitglied der Kolonie erspäht, ziehen sich sofort alle in ihre Gänge zurück.

Hydriert bleiben!

Da die Fette Sandratte in sehr trockenen Gebieten wohnt, wo nur selten Wasser zu finden ist, hat sie sich mit ihrer Ernährung auf Fuchsschwanz- und Gänsefußgewächse (Sukkulenten) spezialisiert. So nimmt sie ihren Wasserbedarf über den der Pflanze auf. Immerhin haben Sukkulenten 90% Wasseranteil! Da diese Pflanzen aber auch Salzwasser und Gifte enthalten, muss die Fette Sandratte diese in ihrem Körper wieder abbauen. Wenn es dann doch mal geregnet hat, erfreut sie sich an den Früchten.

Regenzeit = Paarungszeit

Damit die Jungen genügend versorgt und gefüttert werden können, ist die Fette Sandratte auf Regen angewiesen. Somit startet die Fortpflanzungszeit erst, wenn die Regenzeit beginnt. Außerdem ist das Weibchen nur 24 Stunden geschlechtsreif, sodass die Paarung rasch geschehen muss. Nach circa 25 Tagen werden dann die sechs bis sieben Gramm schweren Jungen zur Welt gebracht, welche schon nach 15 Tagen entwöhnt werden.

Morgendliches Sonnenbad

Während im Winter die Aktivitätsphase der Fetten Sandratte von 9 Uhr morgens bis 5 Uhr abends anhält, sind sie im Sommer meist nur früh morgens oder spät abends aktiv. Vor allem in den frühen Morgenstunden nehmen die Fetten Sandratten gerne ein Sonnenbad!

Die Fette Sandratte wird in Zoologischen Gärten nur sehr selten gezeigt. Weniger als 10 europäische Zoos halten diese Art (Stand 2020).

Eine sehr große Familie

Die Fette Sandratte gehört zu der Ordnung Nagetiere und innerhalb dieser Ordnung zu der Familie der Langschwanzmäuse. Wie der Name es schon sagt, haben die meisten Tiere innerhalb der Familie einen langen Schwanz. Dieser ist oft unbehaart und mindestens genauso lang wie der Körper oder sogar länger! Langschwanzmäuse sind mit rund 816 Arten eine der artenreichsten Familien der Säugetiere! Weitere Tierarten die im Zoo leben, gehören zur Familie der Langschwanzmäuse, nämlich die Hausmaus und die Farbratte.