Dahomey-Zwergrind

Bos taurus forma domestica

Das Dahomey-Zwergrind ist die kleinste Rinderrasse der Welt. Die Schulterhöhe von nur einem Meter kann aber täuschen: Die Tiere gelten als sehr temperamentvoll.
Besuchen Sie die kleinen Rinder nahe des Dorfplatzes im "Sambesi Kraal".

Steckbrief

Herkunft
Westafrika
 

Größe
80 bis 90 cm (Kuh) bzw. 90 bis 105 cm (Bulle) hoch

Tragzeit
280 Tage

Nahrung
Gräser, Kräuter, Heu
 

Gewicht
230 (Kuh) bis 300 kg (Bulle)
 

Lebenserwartung
bis 20 Jahre in menschlicher Obhut

 

 

Schon immer klein

Das Dahomey-Zwergrind ist eine ursprüngliche Zwergrinderrasse, deren Erscheinungsbild sich in Afrika ohne menschliches Zutun entwickelt hat.

Andere kleinere Rinderrassen, wie zum Beispiel das irische Dexter-Rind, sind durch gezielte Kreuzung verschiedener Rassen herangezüchtet worden.

Robuste Zwerge

Dahomey-Zwergrinder sind äußerst robust gegenüber Hitze und Kälte und haben wenig Ansprüche an ihre Umgebung.
Hochleistungs-Nutztiere sind es aber eben nicht. Die Milch reicht gerade so zur Kälberaufzucht und der Fleischertrag ist, gemessen an der Zeit, die die Tiere zum Heranwachsen benötigen, gering. Heute werden sie vor allem als Liebhaberrasse und Landschaftspfleger gehalten.

Erstmal groß werden

Dahomey-Zwergrinder bringen, wie andere Rinderrassen auch, jährlich ein Kalb zur Welt. Bei der Geburt ist der Nachwuchs gerade einmal 45 cm groß und 10 bis 15 kg schwer.
Zum Vergleich: Das Kalb eines modernen Hochleistungsrindes kann je nach Rasse mit einem Gewicht von bis zu 50 kg ins Leben starten.