Emu

Dromaius novaehollandiae

Die australischen Laufvögel gehören zu den ältesten Vogelfamilien des südwestpazifischen Raumes. Die ältesten Fossilien der Vorfahren der heutigen Gattung sind bis zu 10.000 Jahre alt.
Ihr Outback im Zoo Hannover teilen sich die Emus mit Roten Riesenkängurus und Sumpfwallabies.

Steckbrief

Lebensraum
Australien

Größe
190 cm hoch

Tragzeit
56 Tage

Nahrung
Samen, Früchte, Blumen, Insekten

Gewicht
35 bis 40 kg

Lebenserwartung
bis 35 Jahre in menschlicher Obhut

Feinde
Dingos, Füchse

Geschwindigkeit
48 km/h

Im Zoo vergesellschaftet mit Rotes Riesenkänguru

Sieben-Meilen-Stiefel

Der Emu kann, genau wie Strauß und Nandu, nicht fliegen. Seine Flügel sind nur noch ansatzweise vorhanden. Er hat einen schweren, kompakten Körper und sehr starke, dreizehige Füße. Mit denen kann der Emu richtig schnell laufen: Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 48 Kilometern in der Stunde! Mit seinen langen Beinen fällt es dem Emu auch leicht, große Entfernungen mit einer gemütlichen Reisegeschwindigkeit von sieben Kilometern pro Stunde zu überwinden.

Nicht zu unterschätzen

Emus leben als Einzelgänger oder paarweise zusammen. In einer größeren Gruppe findet man sie nur dort, wo Wasser und Futter im Überfluss vorhanden sind. Ansonsten beachten sie sich kaum und wahren einen Abstand von 50 bis 100 Metern. Normalerweise sind Emus sehr friedliebend. Während der Brutzeit wird der große Vogel jedoch schon mal aggressiv und macht Drohgebärden.
Mit Schnabelhieben und Fußtritten werden Störenfriede vertrieben. Das kann dank der drei langen Krallen an jedem Fuß ziemlich schmerzhaft enden.

Ein guter Vater

Wie auch beim Nandu ist das Brüten und die Aufzucht der Küken allein Männersache. Zur Paarungszeit bauen Männchen ein Nest, in das dann ein Weibchen seine dunkelgrünen Eier legt. Der Hahn beginnt dann mit dem Brüten, während die Henne noch einige Tage in seinem Revier verweilt oder weiter zieht. Während des Brütens frisst und trinkt der Hahn kaum. Nach acht Wochen schlüpfen die Küken aus den Eiern und folgen ihrem Vater überallhin. Nach fünf Monaten sind die Küken etwa halb so groß wie ihre Eltern und bereits kräfitg genug um alleine auf sich aufzupassen.

Wappentier

Känguru und Emu sind Australiens Wappentiere. Das hat einen besonderen Grund, denn beide können nicht rückwärts gehen. Diese Eigenschaft der Tiere soll den Fortschritt und die Entwicklung Australiens symbolisieren. Zudem sind sie wohl die häufigsten und größten, einheimischen Arten in Down Under.

"E-moo, e-moo"

So in etwa klingt der Balzruf der Emu-Weibchen. Ein eher tiefer sehr weitschallender Ton, den die Hennen austoßen um Männchen auf sich aufmerkwam zu machen. Auch während der Brutphase stößt das Weibchen diese Rufe aus. Wahrscheinlich um dem Männchen zu signalisieren, dass es ihre Eier sind, auf denen er sitzt.