Madagassische Spinnenschildkröte

Pyxis arachnoides

Schildkröten gibt es in vielen verschiedenen Größen, Panzerfarben, an Land oder im Wasser. Eines haben sie alle gemeinsam: ihren namensgebenden Panzer, der dem Schutz der Weichteile des Körpers dient.

Jede Schildkröte hat einen einzigartigen Panzer und kann somit indivuell auseinander gehalten werden. Der Panzer besteht aus massiven Knochenplatten, die mit einer Hautschicht überzogen sind. Rücken- und Brustpanzer sind über Knorpel- und Knochenbrücken miteinander verbunden.

Steckbrief

Lebensraum
Savannen, Wüstengebiete und saisongrüne Wälder Südwestmadagaskars

Größe
bis 12 cm

Brutzeit
300 bis 330 Tage

Nahrung
Blätter, Wildkräuter, junge Früchte, Blüten

Gewicht
100 g

Lebenserwartung
bis zu 70 Jahre

Feinde in freier Wildbahn
Mensch

 

 

Wo im Zoo? Biologiezimmer

Schnabel ?!

Die Spinnenschildkröte frisst vorwiegend pflanzliche Nahrung, wie Früchte, Gemüse und Blattwerk. Zum Zerkleinern dieser dient ein harter und kräftiger Hornschnabel, denn Schildkröten haben keine Zähne. Oben und unten an den gut entwickelten Kiefern befinden sich die zwei scharfen Kanten des Schnabels. Damit beißen sie Stücke aus ihrer Nahrung, welche sie dann unzerkaut runterschlucken.

Zwerg

Die Spinnenschildkröte gehört mit einer Panzergröße von etwa 12 cm zu den kleinsten terrestrischen Schildkröten. Nach dem Schlupf ist sie gerade nur so groß wie eine 2 Euro Münze. Sie hat eine olivgrüne Haut und einen dunkel bis fast schwarzen gefärbten Panzer. Dieser wird, wie der Name der Schildkröte schon hergibt, von einer gelblichen Zeichnung überzogen, die einem Spinnennetz ähnelt. Bei Gefahr zieht sie ihre Extremitäten, ihren Kopf und Schwanz in den Panzer ein.

Frühreif

Die Paarungszeit beginnt mit den ersten Regenfällen nach einer langen Trockenzeit. Nach etwa drei Monaten beginnt das Weibchen ein bis maximal zwei Eier in den Sand abzulegen und einzugraben. Während der Entwicklungszeit von 300 bis 330 Tagen wird das Ei von den Elterntieren zurückgelassen. Die Sonne übernimmt die Rolle des Wärmespenders. Nach dem Schlüpfen ist das Jungtier direkt schon auf sich selbst gestellt. Es verlässt die Mulde, in der es abgelegt wurde und beginnt eigenständig mit der Nahrungssuche.

Genügsam

Die Spinnenschildkröte lebt auf einem ca. 50 km breiten Küstenabschnitt im Südwesten Madagaskars. Dort sind sandige, von Dornenbüschen bedeckte Abschnitte und trockene Wälder zu finden. Bei langen Trockenperioden vergraben sich die Tiere in den Sand und verharren dort bis zur nächsten Regenzeit ohne Nahrung oder Wasserzufuhr. Sie können im Körperinneren große Mengen an Wasser speichern und kommen so lange Zeit ohne aus.

Zuchtprogramme

450x300-logo-esb-erlebnis-zoo-hannover