Unterwegs in Sachen Artenschutz

Gorilla-Weibchen Kala zieht nach Bristol

Aus Kindern werden Leute – auch in der Gorillafamilie im Erlebnis-Zoo Hannover. Geboren am 11. Dezember 2010 als Winzling mit feingliedrigen Armen und Beinen und einer interessanten Punkfrisur, ist Kathis Tochter Kala zu einem selbstbewussten jungen Weibchen herangewachsen. Wie in freier Wildbahn auch, wird es Zeit für das Weibchen, eine neue Familie zu finden und selbst Nachwuchs zu bekommen. In Absprache mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für die bedrohten Flachlandgorillas zieht das Gorillaweibchen daher in Kürze in den Zoo von Bristol in Großbritannien.

Erwachsen geworden: Gorillaweibchen Kala. Foto: Marianne Laws

Im Bristol Zoo Gardens trifft Kala auf eine siebenköpfige Gorillafamilie mit ihrem Oberhaupt, Silberrücken „Jock“. Wie in Hannover, besteht die Familie aus mehreren Jungtieren und Weibchen verschiedenen Alters. „Wir freuen uns, dass für Kala so ein schöner Platz gefunden wurde. Wir stehen in ständigem Austausch mit Bristol und werden Kalas Werdegang gespannt beobachten“, so Kurator Fabian Krause.  

Das Team des Bristol Zoo freut sich bereits sehr auf den Neuzugang und hofft, dass Kala in der etwa gleichaltrigen Kukena eine ideale Spielgefährtin findet, die ihr hilft, sich schnell in die neue Familie einzugliedern.

Kala wird auf der Reise nach Bristol von einem vertrauten Tierpfleger aus Hannover begleitet. In Bristol wird sie in aller Ruhe an die neue Umgebung und Familie gewöhnt. Im Bristol Zoo leben die Gorillas in dem Außengehege „Gorilla Island“, ihr Innengehege bietet den Besuchern einen 180-Grad-Einblick in das Leben des Clans.

1200x900 Kala Gorilla Afi Mountain Erlebnis-Zoo
Kala zieht in Kürze in den Zoo von Bristol. Foto: Marianne Laws