Martha verzaubert alle

Nachwuchs beim Harzer Rotvieh auf Meyers Hof

Sie hatte wirklich schwer zu tragen: Harzer Rotvieh-Weibchen Irma war in den letzten Tagen ihrer Trächtigkeit kugelrund und die kurz bevorstehende Geburt war ihr wahrlich anzusehen. In der Nacht zum 20. August war es dann endlich soweit und die erfahrene Kuh brachte ein gesundes weibliches Kalb auf Meyers Hof im Erlebnis-Zoo Hannover zur Welt.

Harzer Rotvieh Nachwuchs mit Mutter Irma - Erlebnis-Zoo Hannover
Harzer Rotvieh-Nachwuchs Martha mit Mutter Irma

Ganz nach Bauer Meyers Tradition und den auf dem Zoobauernhof lebenden altdeutschen Haustierrassen entsprechend, tauften die Tierpfleger das frisch geborene Jungtier auf den Namen „Martha“. Und die erkundete schon einen Tag nach ihrer Geburt noch ganz zaghaft neben tobenden Ziegen, lautstarken Schafen und grasenden Ponys ihr Reich auf dem Bauernhof. Besonders die Exmoor-Ponys hat Martha ganz in ihren Bann gezogen. Ponystute Mona hat vom ersten Tag an Freundschaft mit dem kleinen Kälbchen geschlossen. Immer wieder schaut sie bei Martha auf der großen Koppel nach dem rechten, liebkost sie herzlich. Und auch Mutter Irma hat immer ein wachsames Auge auf ihren Nachwuchs und kümmert sich vorbildlich um ihr Jungtier.

Noch sind die Ausflüge nach draußen sehr aufregend und Martha macht regelmäßig Pausen im Schatten, wo sie die spannenden Erlebnisse bei kurzen Schläfchen verarbeitet.

Bald schon aber wird sie, nach Einschätzung der Tierpfleger, über die Wiese toben und vielleicht auch Freundschaft mit Mathilda schließen. Das kleine Altdeutsche Schwarzbunte Niederungsrind kam vor einem Monat auf Meyers Hof zur Welt und wäre eine ideale Spielkameradin.

Kaelbchen Martha mit Exmoor-Pony Erlebnis-Zoo Hannover
Martha lernt auf Meyers Hof auch die Exmoor-Ponys kennen

Martha zählt als Harzer Rotvieh übrigens zu den seltenen Haustierrassen und steht als „gefährdet“ auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen. Gab es ursprünglich im Jahr 1896 noch über 134.000 Tiere, schrumpfte der Bestand bis 1936 auf nur noch 44.000. Heute leben etwa 1.660 Harzer Rotvieh auf Bauernhöfen sowie in Zoos und Tierparks. Umso mehr freut sich das Team des Erlebnis-Zoo über den wertvollen Nachwuchs, der so zum Erhalt seiner Art beiträgt.

Harzer Rotvieh Nachwuchs Martha auf Meyers Hof im Erlebnis-Zoo Hannover
Martha macht zwischen ihren spannenden Erlebnissen kleine Pausen

Haustierrassen - vom Aussterben bedroht

Dass Haustierrassen vom Aussterben bedroht sind, klingt zunächst unlogisch. Und obwohl viele alte Rassen, wie die von Meyers Hof, robust und vielseitig sind, können sie in der modernen Viehwirtschaft mit spezialisierten Hochleistungsrassen nicht mehr mithalten. Deshalb will sie heutzutage kaum noch ein Landwirt halten – sie werden nicht mehr gezüchtet und sind daher leider vom Aussterben bedroht.