Amazonien erleben

Kommen Sie Staunen

Yadegar Asisi führt uns in seinem Panorama AMAZONIEN auf eine faszinierende Erkundungstour in die südamerikanischen Tropen. Und das mitten in Hannover. Die Besucher erleben in dem 3.200 Quadratmeter großen Riesenrundbild die faszinierende Schönheit Amazoniens. 

Mehr Infos, Preise und Öffnungszeiten 

Besondere Erlebnisse

Weltgrößtes Naturpanorama
32 Meter hohes 360-Grad-Panorama auf einer Breite von 110 Metern
Von drei Besucherplattformen in 6, 12 und 15 Metern Höhe erlebbar
Tag-Nacht-Rhythmus im Regenwald erleben

Faszination tropischer Regenwald

Yadegar Asisis Zauberbild der Natur

Die Vielfalt des Lebensraums Regenwald lässt sich auf einen Blick gar nicht erfassen. Der erste Eindruck, wenn Sie das 32 Meter hohe 360-Grad-Panorama betreten ist einfach überwältigend. Nach und nach entdecken Sie die vielen liebevollen Details und Geschichten in dem Rundbild.

450x300-panorama-daemmerung-amazonien-panorama-am-zoo-erlebnis-zoo-hannover.jpg

Tag und Nacht im Regenwald

Ein kurzer Blick in das komplexe Ökosystem Regenwald reicht bei weitem nicht aus, um die Schönheit dieser Landschaft zu erfassen. Durch eine Tag- und Nachtsimulation mit Sonnenauf- und -untergang, prasselndem Regen und der tiefdunklen Nacht der Tropen mit ihren unzähligen Geräuschen bekommen die Besucher einen besseren Eindruck vom Leben im Regenwald und tauchen in diese faszinierende Welt ein.

Flora und Fauna

Mit einem Fernglas lassen sich Schmetterlinge, Papageien, ein versteckter Jaguar im Geäst der tropischen Baumriesen und viele andere Tiere entdecken. Das weltgrößte 360-Grad-Panorama hat Yadegar Asisi als Hommage an Alexander von Humboldt konzipiert.

450x300-panorama-am-zoo-regenwald-in-hannover-360-grad-panorama-südamerika-mutter-mit-kind-junge-krokodil

Erleben, Staunen, Fühlen

Wie auf einer Lichtung öffnet sich der Blick weit in die Landschaft am Amazonas, exotische Tierlaute schallen aus dem Dickicht und der letzte Sonnenstrahl verblasst über den bis zu zehn Meter hohen Baumwipfeln. Plötzlich wird es Dunkel und Blitze zucken aus den dichten Wolken. Mit der perfekt abgestimmten Lichtinstallation und der eigens von Eric Babak komponierten Musik wird ein Besuch in Amazonien zu einem Gefühl.