Sie erhalten mit Ihrer Schulklasse einen 60-minütigen Unterrichtsgang durch den Erlebnis-Zoo zu einem Thema Ihrer Wahl. Ganzjährig sind folgende Startzeiten möglich: 9:30 Uhr, 10:45 Uhr, 12:00 Uhr oder nachmittags.

Zur Buchung 

Die Online-Buchung ist nur bis zu 7 Tage vor dem gewünschten Termin möglich. Spontanere Buchungen sind auf Nachfrage möglich! Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an info@erlebnis-zoo.de

Preise
Unterrichtsgang 55,00 €
zzgl. Eintritt pro Schüler 7,00 € bzw. 9,50 €

Wintersaison (29.10.2018-15.03.2019) bzw. Sommersaison (16.03.-28.10.2019)

NEU im Schuljahr 2018/19:

Berufsorientierung im Zoo

Der Erlebnis-Zoo Hannover ist ein mittelständisches Unternehmen der Region Hannover und beschäftigt bis zu 500 Mitarbeiter. Hier arbeiten Menschen mit sehr unterschiedlichen Berufen, z.B. Architekten, Biologen, Gärtner, Handwerker, IT-Spezialisten, Köche, Marketing-Experten und natürlich Tierpfleger. Dieser "Traumberuf" bildet einen inhaltlichen Schwerpunkt des Unterrichts. Vor und hinter den Kulissen erkunden und analysieren die Schülerinnen und Schüler deren Aufgaben und ihr Arbeitsumfeld. Ein zweiter Unterrichtsschwerpunkt ist das Kennenlernen der Unternehmensstruktur des Zoos.

Dieser Unterrichtsgang orientiert sich am aktuellen Erlass zur Berufs- und Studienorientierung in den Klassenstufen 5 und 6.

Kompetenzen (NMK Berufs- und Studienorientierung 2017):
H 1, 2, 3

 

NEU im Schuljahr 2018/19:

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Im August 2017 wurde im Erlebnis-Zoo Hannover die neue Themenwelt Afi Mountain eröffnet. Grundlage der Themenwelt und der begleitenden Ausstellungsbereiche sind zum einen das echte Vorbild des Schutzgebietes Afi Mountain in Nigeria und zum anderen die drei Dimensionen von BNE. Letztere bilden den Rahmen des Unterrichtsgangs:

Die Dimension Ökologie/Umwelt wird an verschiedenen, teils vom Aussterben bedrohten Primatenarten wie Drills, Gorillas und Schimpansen erarbeitet.

Tourismus, Schulbildung und die Kultur der Einheimischen stehen für den sozialen/gesellschaftlichen Kontext.

Die Dimension Ökonomie/Wirtschaft wird exemplarisch durch die Verhinderung von Wilderei durch die Schaffung legaler Arbeitsplätze, aber auch durch den Konflikt zwischen Regenwalderhaltung und der Gewinnung von Rohstoffen für Schülerinnen und Schüler erkennbar.

Dieser Unterrichtsgang orientiert sich am Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Kompetenzen (NMK Gymnasium 5-10 2015):
Erdkunde - Fachmodul 3 Nachhaltige Entwicklung
Biologie - BW Nachhaltige Entwicklung

Tiere in der Kälte

Das Überleben in den Polregionen ist eine extreme Herausforderung, die nur wenige Tierarten meistern können. Welche Besonderheiten im Körperbau der Tiere sind dafür nötig? Und was passiert mit den Eisbären, wenn das Packeis schmilzt? Durch das Beobachten der Bewohner unserer Themenwelt Yukon Bay werden gemeinsam Antworten auf diese und andere Fragen gefunden. Dort kann man die Tiere, die mit ihren besonderen körperlichen Merkmalen und Verhaltensweisen diesen Lebensraum erobert haben, wunderbar beobachten.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 1.2, 2.1; KK 1, 2; BW 1
FW 1.1, 1.2, 3, 4.2, 4.5, 7.3

Zootierhaltung

Wildtiere tiergemäß zu halten, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Doch was bedeutet „tiergemäß“ eigentlich? Wie viel Platz benötigt ein Tier? Kann man verschiedene Tierarten im selben Gehege unterbringen? Welche Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es für die verschiedenen Zoobewohner?

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 1.2, 2.1; BW 1, 3
FW 3, 5

Reptilien

Viele Reptilienarten haben sich im Vergleich zu ihren Millionen von Jahren alten Vorfahren kaum verändert. Welche besonderen Angepasstheiten machen diese Tiergruppe so erfolgreich? Das Biologiezimmer des Zoos ist bewohnt von unterschiedlichsten Reptilienarten. In ruhiger Atmosphäre können sie dort in direktem Kontakt unter die Lupe genommen werden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 1.2, 2.1; KK 1
FW 1.1, 3, 4.2, 4.4, 7.3, 8

450x300-bartagame-biologiezimmer-erlebnis-zoo-hannover.jpg

Dieser Unterrichtsgang findet im Biologiezimmer statt. Ungestört von anderen Besuchern können hier die Schüler die Tiere hautnah kennenlernen.

Wirbeltiere I: Fische, Amphibien und Reptilien

Der Unterrichtsgang folgt der Entwicklung vom Wasser ans Land. Anhand verschiedener Vertreter der drei Wirbeltierklassen Fische, Amphibien und Reptilien werden typische Körpermerkmale beobachtet und ein Zusammenhang zu ihrer Funktion wie Fortbewegung, Atmung, Körperbedeckung, Energiehaushalt usw. erarbeitet.

Kann einzeln gebucht werden oder in Kombination mit Wirbeltiere II.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 1.2, 2.1, 2.6; KK 2
FW 1.1, 3, 4.4, 8

Tipp: Fortbildung zum Thema Wirbeltiere am 04.12.2018! 
450x300-bartagame-biologiezimmer-erlebnis-zoo.jpg

Dieser Unterrichtsgang findet im Biologiezimmer statt. Ungestört von anderen Besuchern können hier die Schüler die Tiere hautnah kennenlernen.

Wirbeltiere II: Vögel und Säugetiere

Vögel und Säugetiere unterscheiden sich von allen anderen Tieren. Sie sind gleichwarm. Das hat viele Konsequenzen für ihren Körperbau, Fortpflanzung und Verhalten und macht diese Tiergruppen sehr erfolgreich. Vögel und Säugetiere konnten in der Luft und an Land neue Lebensräume erobern. Durch enge Mutter-Kind- und Gruppen-Beziehungen ist die Sterblichkeit weitaus geringer als bei anderen Wirbeltieren.

Kann einzeln gebucht werden oder in Kombination mit Wirbeltiere I.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 1.2, 2.1, 2.6; KK 2
FW 1.1, 3, 4.4, 8

Raubtiere

Raubtiere gibt es in den unterschiedlichsten Lebensräumen. Wie sehen die wilden Verwandten unserer Hunde und Katzen aus? Wie sind Körperbau, Sozialstruktur und Verhalten der Raubtiere auf ihre besondere Ernährungsweise abgestimmt? Im Zoo lebt eine Vielzahl verschiedener Raubtierarten. Zusammen werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 1.2, 2.1, 2.6
FW 1.1, 1.2, 4.2, 4.5, 5, 7.2

Kommunikation

Tiere verfügen weder über Handys noch Internet. Trotzdem können sie sich perfekt miteinander verständigen. Über Gerüche, Körpersprache, Laute und vieles mehr. Wie Elefanten Informationen austauschen und wie Affen miteinander kommunizieren, kann in diesem Unterrichtsgang beobachtet werden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 2.6; KK 2
FW 1.1, 5

Evolution nach Darwin

Welche evolutiven Mechanismen haben zur Entwicklung verschiedener Angepasstheiten und Tierarten geführt? Setzen sich tatsächlich immer die Stärksten durch? Sehen Tiere einer Art alle gleich aus? Der Zoo dient bei diesem Unterrichtsgang als Modell für die Situation im Freiland, anhand dessen die Grundzüge von Darwins Evolutionstheorie anschaulich dargestellt werden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1, 2.6, 2.7
FW 6.4, 7.1, 7.2, 7.3

Artenschutz im Zoo

Ein Großteil der Tierarten ist mittlerweile vom Aussterben bedroht. Zoos kooperieren über Staatsgrenzen hinweg, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Doch wie funktioniert ein Zuchtprogramm? Wer bestimmt, in welchen Zoo ein Jungtier kommt? Wie wird die genetische Vielfalt erhalten? Anhand einiger Tierarten, bei deren Zucht der Erlebnis-Zoo Hannover eine tragende Rolle spielt, werden diese Konzepte anschaulich dargestellt. In diesem Unterrichsgang werden außerdem Anregungen gegeben, wie Schülerinnen und Schüler selbst einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten können.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10 2015):
EG 1.1; BW 1, 2, 3
FW 4.5

Ihr direkter Kontakt zu unseren Pädagogen

 

zooschule@erlebnis-zoo.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter 0511-280740.