Bildung für nachhaltige Entwicklung

Was ist nachhaltige Entwicklung und was hat Bildung damit zu tun?

Das Prinzip der nachhaltigen Entwicklung zielt darauf ab, dass Menschen und Staaten sich weiter entwickeln und auch Wachstum erzielen können, dieses aber nicht grenzenlos. Es muss in einem Maße und unter Rahmenbedingungen erfolgen, die anderen Menschen und Staaten nicht die Lebensgrundlage entziehen – weder jetzt noch in nachfolgenden Generationen. Ziel ist eine chancengerechte Entwicklung, die ein Leben in Frieden und ein dauerhaft tragfähiges Ökosystem ermöglicht.

Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens erhält

Grundlage ist die Erkenntnis, dass Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft sich gegenseitig beeinflussen: Es wird langfristig keinen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fortschritt ohne intakte Umwelt geben. Ebensowenig wird es gelingen, die Umwelt effektiv zu schützen, wenn Menschen um ihre wirtschaftliche Existenz kämpfen müssen.

Ein wichtiger Bestandteil des UNESCO-Weltaktionsprogramm sind außerdem die weltweiten "Sustainable Development Goals (SDGs)", die Ziele für nachhaltige Entwicklung.

bne-ziele-der-nachhaltigkeit-erlebnis-zoo-hannover

Um die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen benötigen wir u.a. eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Gute Bildung geht über reines Faktenwissen hinaus, sie vermittelt Fähigkeiten und Werte und ermöglicht

  • vorausschauendes Denken
  • interdisziplinäres Wissen
  • autonomes Handeln
  • Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen.

(Quelle: UNESCO-Weltaktionsprogramm: Bildung für nachhaltige Entwicklung)
 

Die Zooschule im Erlebnis-Zoo Hannover

Im Erlebnis-Zoo Hannover erleben Schülerinnen und Schüler heimische und exotische Tiere in außergewöhnlichen, den verschiedenen Kontinenten nachempfundenen Themenwelten hautnah. Die direkte, emotionale Begegnung mit ihnen regt zum entdeckenden, phänomenorientierten Lernen an. Alle Unterrichtsangebote der Zooschule Hannover bauen auf diesen Realbegegnungen auf. Genaues Beobachten, Hinhören, Riechen und Tasten sind die Grundlage für den Aufbau und die Stärkung von prozess- und inhaltsbezogenen Kompetenzen. Die Unterrichtsgänge sind an den Curricula der verschiedenen Schulformen und Klassenstufen ausgerichtet und sensibilisieren zudem für den Erhalt bedrohter Tierarten und Lebensräume. Dadurch eröffnen sich für die Schülerinnen und Schüler Bewertungs- und Handlungsoptionen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Anerkannter außerschulischer Lernort

Die Anerkennung der Zooschule als „Außerschulischer Lernort“ durch das Land Niedersachsen erfolgte im Jahr 1993, mittlerweile gibt es in unserem Bundesland ein Netzwerk von mehr als 60 dieser Lernorte. Seit der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung spricht man heute von "Anerkannten Lernstandorten in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung". Die Zooschule profitiert von dieser Auszeichnung durch die Bereitstellung von zwei erfahrenen Lehrkräften sowie durch den Austausch zwischen den verschiedenen Lernorten. Träger der Zooschule ist der Erlebnis-Zoo Hannover.

BNE am Beispiel des Eisbären

Schauen sich die Schülerinnen und Schüler die Eisbären im Erlebnis-Zoo an, so können sie exemplarisch Gebiss, Jagdstrategie und Sozialstruktur kennenlernen und mit anderen Raubtieren vergleichen. Gleichzeitig zeigt ein Eisbär Besonderheiten im Körperbau für das Überleben in der Kälte. Doch Eisbären sind bedroht, die Schülerinnen und Schüler erkennen die Probleme der Tiere im Freiland und erarbeiten eigene Handlungsoptionen.

BNE am Beispiel der Themenwelt Afi Mountain

Im August 2017 wurde im Erlebnis-Zoo Hannover die neue Themenwelt Afi Mountain eröffnet. Hier leben u.a. Drills, Gorillas und Schimpansen. Grundlage der Themenwelt und der begleitenden Ausstellungsbereiche sind zum einen das echte Vorbild des Schutzgebietes Afi Mountain in Nigeria und zum anderen die drei Dimensionen von BNE.

Die Dimension Ökologie/Umwelt ist eindeutig zu erkennen, hier leben verschiedene teils vom Aussterben bedrohte Primatenarten in Anlagen, die dem natürlichen Lebensraum nachempfunden sind.  In einem Nationalpark spielen jedoch auch soziale/gesellschaftliche Komponenten eine wichtige Rolle, so sind Tourismus, Schulbildung und die Kultur der Einheimischen in der Themenwelt erkennbar. Deutlich wird auch die Dimension Ökonomie/Wirtschaft, zum Beispiel durch durch die Verhinderung von Wilderei durch die Schaffung legaler Arbeitsplätzeden, aber auch durch den Konflikt zwischen Regenwalderhaltung und der Gewinnung von Rohstoffen.

Lernen Sie die Themenwelt Afi Mountain im Zusammenhang mit BNE in unserem neuen Unterrichtsgang für Sek I, Sek II und BBS kennen!

 

Bildung ist der Anfang, der Weg und das Ziel

Wenn durch diesen kurzen Einblick in die verschiedenen Aspekte von BNE Ihr Interesse geweckt wurde, helfen Ihnen die nebenstehenden Links weiter. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr direkter Kontakt zu unseren Pädagogen

 

zooschule@erlebnis-zoo.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter 0511-280740.