Unterrichtsangebote für Schulen

Nirgendwo können Sie Biologie so anschaulich vermitteln wie hier!

Die Angebote der Zooschule sind altersgerecht und an die jeweiligen Klassenstufen angepasst konzipiert. Zentraler Bestandteil ist immer die unmittelbare Erfahrung der Tiere im Zoo Hannover - erlebnisorientierter Unterricht, der im Gedächtnis bleibt!

 

Bitte beachten: Ab dem 24.04.2017 (nach den Osterferien) nehmen wir Ihre Buchungen für das Schuljahr 2017/18 gerne entgegen.

Preise

Unterrichtsgang
pro Klasse 55,00 €

Dauer je nach Klassenstufe 60, 75 oder 90 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler bis 4. Klasse 8,50 €
Eintritt pro Schüler ab 5. Klasse 12,00 €
Projektwoche /-halbjahr
Woche pro Schüler 24,00 €

drei Unterrichtsgänge, Dauer je 60 Minuten; inkl. Eintritt**

Halbjahr pro Schüler 24,00 €

drei Unterrichtsgänge, Dauer je 60 Minuten; inkl. Eintritt**

Workshop (Kl. 5 und 6)
pro Klasse 99,00 €

Dauer 180 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler 12,00 €
Unterrichtsgang
pro Klasse 55,00 €

Dauer je nach Klassenstufe 60 oder 90 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler 9,50 €
Projektwoche /-halbjahr
pro Klasse 125,00 €

drei Unterrichtsgänge, Dauer je 60 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler 19,00 €

5x in einer Woche oder 5x im Halbjahr

Workshop
pro Klasse 99,00 €

Dauer 180 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler 9,50 €
Unterrichtsgang
pro Klasse 55,00 €

Dauer je nach Klassenstufe 60 oder 90 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler 7,00 €
Projektwoche /-halbjahr
pro Klasse 125,00 €

drei Unterrichtsgänge, Dauer je 60 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler 13,00 €

4x in einer Woche oder 4x im Halbjahr

Workshop
pro Klasse 99,00 €

Dauer 180 Minuten; zzgl. Eintritt*

Eintritt pro Schüler 7,00 €

Die aktuelle Sommersaison 2017 endet am 31.10.2017. Die Wintersaison 2017/18 dauert vom 01.11.2018 bis 16.03.2018. Die Sommersaison 2018 beginnt am 17.03.2018.

Das Schuljahr 2016/17 endet in Niedersachsen mit dem Ende der Sommerferien am 02.08.2017. Das Schuljahr 2017/18 beginnt am 03.08.2017.

Je fünf zahlende Schüler ist der Eintritt für eine erwachsene Begleitperson frei. (Bei Projekt-Wochen und -Halbjahren dürfen die Begleitpersonen täglich wechseln.)

* Für Inhaber einer Zoo-Jahreskarte entfällt der Zooeintritt.

**Für Inhaber einer Zoo-Jahreskarte betragen die Kosten 5 €.

Die Kosten für anspruchsberechtigte Schüler können im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets von der Region Hannover übernommen werden.

Unterrichtsgänge für Grundschulen

Suchen Sie sich aus unserer Themenauswahl für die Grundschule einen 60-minütigen Unterrichtsgang durch den Erlebnis-Zoo aus.

Tipp: Warum nicht gleich eine ganze Woche im Zoo verbringen? Mehr Informationen unter Projekte.

Tiere Afrikas: Überleben in der Savanne

In der Themenwelt Sambesi können Körperbau und Verhalten vieler großer Savannenbewohner beobachtet und vor dem Hintergrund ihres harten Überlebenskampfes im Freiland analysiert werden. So können die Überlebensstrategien von Raubtieren und ihren Beutetieren ansatzweise selbst erarbeitet werden.

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Abhängigkeiten von Lebewesen zueinander und Lebensgemeinschaften beschreiben
Tiere im Wasser

Ein Leben am und im Wasser stellt Tiere vor besondere Herausforderungen. Gemeinsam beobachten und analysieren wir den Körperbau und das Verhalten von Tierarten, deren Leben in besonderer Weise an das Wasser gebunden ist. Die großen Panoramascheiben ermöglichen das Erleben der Tiere in ihrem Element.

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Sinne und ihre Leistungen wahrnehmen
  • Angepasstheit von Lebewesen an den Lebensraum erläutern
Tiere im Regenwald

Kein Lebensraum auf der Erde bietet eine solche Artenvielfalt wie der Regenwald. Doch welche unterschiedlichen Angepasstheiten und Strategien benötigt ein Tier, um in dieser besonderen Umwelt überleben zu können? Verschiedene Stationen laden hier zum gemeinsamen Beobachten und Entdecken ein.

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Angepasstheit von Lebewesen an den Lebensraum erläutern
  • Typische Merkmale, Verhaltensweisen und Lebensbedingungen von ausgewählten Tieren beschreiben
Zootierhaltung

Wildtiere tiergemäß zu halten, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Doch was bedeutet „tiergemäß“ eigentlich? Wie viel Platz benötigt ein Tier? Kann man verschiedene Tierarten im selben Gehege unterbringen? Was wird getan, damit den Tieren nicht langweilig wird?

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Wissen um Lebensbedingungen von ausgewählten Tieren als Grundlage für angemessene Haltung und Pflege nutzen
Ernährung: Was fressen Tiere?

Nahrung ist die Grundvoraussetzung des Überlebens - für Mensch und Tier! Gemeinsam werden typische Beispiele aus der enormen Vielfalt der Ernährungsweisen erkundet, strukturiert und einfache Zusammenhänge zwischen Körperbau und Nahrung hergestellt. Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, welche Herausforderungen sich dabei dem Zoo stellen.

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Angepasstheit von Lebewesen an den Lebensraum erläutern
  • Zusammenhang zwischen Bau und Funktion des Gebisses herstellen
Jungtiere: Wie ziehen Tiere ihre Kinder auf?

Wie leben wir Menschen zusammen? Welche Unterschiede entdecken wir im Zusammenleben der Tiere? Gemeinsam können wesentliche Sozialformen und Fortpflanzungsstrategien bei Tieren ganzjährig beobachtet und analysiert werden.

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Verschiedene Entwicklungsstadien und Formen des Wachstums aufzeigen und vergleichen
Tiere in der Kälte

Das Überleben in den Polregionen ist eine extreme Herausforderung, die nur wenige Tierarten meistern können. In der Themenwelt Yukon Bay leben die Kälteexperten des Zoos. Dort kann man die Tiere, die mit ihren besonderen körperlichen Merkmalen und Verhaltensweisen diesen Lebensraum erobert haben, wunderbar beobachten.

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Angepasstheit von Lebewesen an den Lebensraum erläutern
  • Typische Merkmale, Verhaltensweisen und Lebensbedingungen von ausgewählten Tieren beschreiben
Von Menschen und Affen

Affen sind unsere nächsten Verwandten. Doch was unterscheidet einen Affen von einem Menschenaffen bzw. einem Menschen? Durch intensive Beobachtung verschiedener Affen entdecken die Schülerinnen und Schüler viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zwischen den einzelnen Arten und im Vergleich zum Menschen.

Kenntnisse und Fertigkeiten (NMK Sachunterricht GS):

  • Typische Merkmale, Verhaltensweisen und Lebensbedingungen von ausgewählten Tieren beschreiben

Unterrichtsgänge für die Klassen 5 und 6

Sie erhalten mit Ihrer Schulklasse einen 75-minütigen Unterrichtsgang (ab Schuljahr 2017/18: 60-minütig) durch den Erlebnis-Zoo zu einem Thema Ihrer Wahl.

Tiere in der Kälte

Das Überleben in den Polregionen ist eine extreme Herausforderung, die nur wenige Tierarten meistern können. Welche Besonderheiten im Körperbau der Tiere sind dafür nötig? Und was passiert mit den Eisbären, wenn das Packeis schmilzt? Durch das Beobachten der Bewohner unserer Themenwelt Yukon Bay werden gemeinsam Antworten auf diese und andere Fragen gefunden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 1.1, 1.2, 2.1; KK 1
FW 1.1, 4.5, 7.1, 7.3, 8.1

Reptilien: Zoobewohner aus der Urzeit

Viele Reptilienarten haben sich im Vergleich zu ihren Millionen von Jahren alten Vorfahren kaum verändert. Welche besonderen Angepasstheiten machen diese Tiergruppe so erfolgreich? Das Lehrerzimmer des Zoos ist bewohnt von unterschiedlichsten Reptilienarten. In ruhiger Atmosphäre können sie dort in direktem Kontakt unter die Lupe genommen werden.

Nur dienstags und donnerstags buchbar!

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 1.1, 1.2, 2.1; KK 1
FW 1.1, 3.1, 4.2, 4.4, 8.1

Raubtiere

Raubtiere gibt es in den unterschiedlichsten Lebensräumen. Wie sehen die wilden Verwandten unserer Hunde und Katzen aus? Wie sind Körperbau, Sozialstruktur und Verhalten der Raubtiere auf ihre besondere Ernährungsweise abgestimmt? Im Zoo lebt eine Vielzahl verschiedener Raubtierarten. Zusammen werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 2.6; KK 1; BW Artenkenntnis
FW 1.1, 4.2

Zootierhaltung

Wildtiere tiergemäß zu halten, ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Doch was bedeutet „tiergemäß“ eigentlich? Wie viel Platz benötigt ein Tier? Kann man verschiedene Tierarten im selben Gehege unterbringen? Welche Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es für die verschiedenen Zoobewohner?

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 1.1, 2.1; KK 1; BW 2
FW 3.2, 5.2, 7.1

Wirbeltiere: Vom Fisch zum Säugetier

Es gibt ca. 58.000 verschiedene Wirbeltierarten in allen Größen, Formen und Farben. Vertreter verschiedener Wirbeltierklassen werden im Unterrichtsgang im Original vorgestellt, so dass typische Merkmale wie Atmung, Körperbedeckung und Energiehaushalt anschaulich verglichen werden können.

Nur dienstags und donnerstags buchbar!

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 2.6; KK 1; BW Artenkenntnis
FW 1.1, 3.1, 4.4, 8.1

Kommunikation bei Tieren

Tiere verfügen weder über Handys noch Internet. Trotzdem können sie sich perfekt miteinander verständigen. Über Gerüche, Körpersprache, Laute und vieles mehr. Wie Elefanten Informationen austauschen und wie Affen miteinander kommunizieren, kann in diesem Unterrichtsgang beobachtet werden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 2.6; KK 1
FW 1.1, 5.1, 5.2

Unterrichtsgänge für die Klassen 7 bis 10

Wir begleiten Sie auf einem Unterrichtsgang zum Thema Ihrer Wahl 75 Minuten durch den Erlebnis-Zoo.

Tipp: Nutzen Sie als Vor- oder Nachbereitung für den Unterrichtsgang "Nachhaltige Entwicklung: Artenschutz im Zoo" die Ausleihmöglichkeit des WWF-Artenschutzkoffers!

Raubtiere

Raubtiere gibt es in den unterschiedlichsten Lebensräumen. Wie sehen die wilden Verwandten unserer Hunde und Katzen aus? Wie sind Körperbau, Sozialstruktur und Verhalten der Raubtiere auf ihre besondere Ernährungsweise abgestimmt? Im Zoo lebt eine Vielzahl verschiedener Raubtierarten. Zusammen werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdeckt.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 2.6; KK 1; BW Artenkenntnis
FW 1.1, 4.2

Nachhaltige Entwicklung: Artenschutz im Zoo

Ein Großteil der Tierarten ist mittlerweile vom Aussterben bedroht. Zoos kooperieren über Staatsgrenzen hinweg, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Doch wie funktioniert ein Zuchtprogramm? Wer bestimmt, in welchen Zoo ein Jungtier kommt? Wie wird die genetische Vielfalt erhalten? Anhand einiger Tierarten, bei deren Zucht der Zoo Hannover eine tragende Rolle spielt, werden diese Konzepte anschaulich dargestellt. In diesem Unterrichsgang werden außerdem Anregungen gegeben, wie Schülerinnen und Schüler selbst einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten können.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 1.1; BW Nachhaltige Entwicklung
FW 3.2, 4.6

Kommunikation bei Tieren

Tiere verfügen weder über Handys noch Internet. Trotzdem können sie sich perfekt miteinander verständigen. Über Gerüche, Körpersprache, Laute und vieles mehr. Wie Elefanten Informationen austauschen und wie Affen miteinander kommunizieren, kann in diesem Unterrichtsgang beobachtet werden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 2.6; KK 1
FW 1.1, 5.1, 5.2

Die Evolutionstheorie von Charles Darwin

Welche evolutiven Mechanismen haben zur Entwicklung verschiedener Angepasstheiten und Tierarten geführt? Setzen sich tatsächlich immer die Stärksten durch? Sehen Tiere einer Art alle gleich aus? Der Zoo dient bei diesem Unterrichtsgang als Modell für die Situation im Freiland, anhand dessen die Grundzüge von Darwins Evolutionstheorie anschaulich dargestellt werden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 2.6; KK 1
FW 4.6, 6.4, 7.2, 7.3, 7.4

Unterrichtsgänge für die Sekundarstufe II

Ein Zoolehrer begleitet Sie auf Ihrem Unterrichtsgang 90 Minuten durch den Erlebnis-Zoo.

Evolution der Primaten

Vom Tieraffen bis hin zum großen Menschenaffen leben im Zoo verschiedene Primaten. Welche Evolutionstendenzen gab es in der Entwicklung der Primaten? Wie verlief die Entwicklung zum Menschen? Und was ist eigentlich typisch menschlich? Durch die Beobachtung verschiedener Affenarten werden gemeinsam Antworten auf diese und weitere Fragen gefunden.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymn. 11-12):
EG 1.1, 3.2; KK 1-3
FW 1.3, 7.4, 7.5, 8.2, 8.3

Einführung in die Tierbeobachtung

Für das Verhalten eines Tieres gibt es meist eine schlüssige Erklärung. Warum heulen die Wölfe? Verhält sich der Gorilla-Silberrücken anders als seine Weibchen? Durch Beobachtung der Tiere im Zoo lassen sich viele Rückschlüsse auf deren Artgenossen im Freiland bilden. Vor allem Säugetiere zeigen oftmals ein leicht zu beobachtendes und nachvollziehbares Verhalten.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymn. 11-12):
EG 1.1, 4.1; KK 2, 5, 6
FW 3.3, 3.4, 7.3

Ökologie im Zoo

Im Zoo leben viele verschiedene Tierarten gemeinsam in der Natur nachempfundenen Lebensräumen. Sogar Raubtiere und deren Beute sieht man hier oft in direkter Nachbarschaft. Doch wie sehen diese Lebensräume in der Natur aus? Vor welchen Herausforderungen stehen die Tiere dort? Welchen Einfluss haben Tiere im Freiland auf ihr jeweiliges Ökosystem? Unterschiedliche Beispiele aus der Tierwelt verdeutlichen hierbei abstrakte Zusammenhänge und Prinzipien.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymn. 11-12):
EG 1.1, 3.2; KK 4; BW 3
FW 1.3, 3.3, 3.4, 7.3, 7.5, 7.7

Methoden der Verhaltensbeobachtung

In diesem Unterrichtsgang wird wissenschaftspropädeutisch der Weg der Erkenntnisgewinnung vom ersten Kontakt mit einer Tiergruppe bis zur Deutung von Tierverhalten nachvollzogen. Dabei werden verschiedene qualitative und quantitative Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe man Tierverhalten möglichst objektiv erfassen kann. Sinnvoll ist es, den Schülerinnen und Schülern im Anschluss die Gelegenheit zu geben, das Gelernte selbst praktisch zu erproben. Vorgefertigte Beobachtungsbögen finden Sie hier.

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 11-13):
EG 1.1, 4.1; KK 2, 5, 6
FW 3.3, 3.4, 7.3

 

Unterrichtsgänge für Berufsbildende Schulen (BBS)

Während eines 75-minütigen Unterrichtsgang erfahren Sie mehr über "Zoo, ein Unternehmen" oder "Artenschutz im Zoo".

Zoo, ein Unternehmen

Welche Aufgaben fallen tagtäglich in einem Zoo an? Wofür braucht man über 400 Mitarbeiter? Wie finanziert sich der Zoo? Bei diesem Angebot erfahren Sie mehr über die Entwicklung, Hintergründe und Erfolge des hannoverschen Zoo-Konzepts.

Nachhaltige Entwicklung: Artenschutz im Zoo

Ein Großteil der Tierarten ist mittlerweile vom Aussterben bedroht. Zoos kooperieren über Staatsgrenzen hinweg, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Doch wie funktioniert ein Zuchtprogramm? Wer bestimmt, in welchen Zoo ein Jungtier kommt? Wie wird die genetische Vielfalt erhalten? Anhand einiger Tierarten, bei deren Zucht der Erlebnis-Zoo Hannover eine tragende Rolle spielt, werden diese Konzepte anschaulich dargestellt. In diesem Unterrichtsgang werden außerdem Anregungen gegeben, wie Schülerinnen und Schüler selbst einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität leisten können.

Projekte

Verbringen Sie fünf Tage im Erlebnis-Zoo inkl. drei 60-minütiger Unterrichtsgänge. Wählen Sie zwischen einer Woche oder einem Halbjahr Lernerlebnis im Zoo!

Die Grobstruktur Ihres Projekts ergibt sich aus den drei Unterrichtsgängen. Die Gestaltung der übrigen Zeit ist Ihnen freigestellt. Lassen Sie den Schülerinnen und Schülern genügend Freiräume, damit sie die Tiere für sich entdecken können. Wählen Sie aus den vielen Angeboten des Zoos und der Zooschule einige Bausteine für Ihr Projekt aus, wie zum Beispiel der Besuch einer Show oder einer kommentierten Fütterung oder die Bearbeitung von Arbeitsblättern der Zooschule. Sie kennen den Leistungsstand und die Interessen Ihrer Schülerinnen und Schüler am besten!

Tipp: Für weitere Fragen und zum Kennenlernen des Zoos als außerschulischen Lernort besuchen Sie unsere Lehrerfortbildung!

Eine Woche Lernerlebnis im Zoo

Sie verbringen mit Ihren Schülerinnen und Schülern eine ganze Woche (Mo – Fr) im Erlebnis-Zoo und erhalten während dieser Zeit drei einstündige Unterrichtsangebote durch engagierte und sachkundige Biologen. Bitte entnehmen Sie die möglichen Themenkombinationen den nebenstehenden Buchungsformularen. Für die genauere Beschreibung der Themen, siehe oben.

Ab sofort ist auch die kostenfreie Reservierung eines Klassenraumes möglich!

Reduzierte Preise im Winter

In der Wintersaison hat der Erlebnis-Zoo montags geschlossen. Daher bieten wir im Winter eine verkürzte Projekt-Woche zu einem besonders günstigen Eintrittspreis von 13,00 € pro Schüler an und Sie besuchen mit Ihrer Schulklasse den Erlebnis-Zoo Dienstag bis Freitag. Sie erhalten wie gewohnt drei einstündige Unterrichtsgänge (Di, Mi, Fr) zu einem Gesamtpreis von 125,00 €. Bitte entnehmen Sie die möglichen Themenkombinationen den nebenstehenden Buchungsformularen.

Klassenraum kostenfrei reservieren

Direkt hinter der großen Koppel auf dem Zoo-Bauernhof liegt eine idyllische, alte Dorfschule - die Zooschule des Erlebnis-Zoo Hannover. Im Erdgeschoss befinden sich ein Klassenraum, eine Garderobe sowie sanitäre Einrichtungen. Der gemütliche Klassenraum ist ausgestattet mit Stühlen und Tischen für eine Schulklasse sowie einer Schultafel und tierischen Kinderbüchern. Der Raum ist kostenfrei buchbar für Schulklassen, die eine Projekt-Woche im Zoo durchführen.

Nutzen Sie den ruhig gelegenen Raum für die morgendliche Besprechung Ihres Tages im Zoo, für die Frühstückspause, als Ablagemöglichkeit für später benötigte Materialien und Gepäck oder als Schutz vor Wind und Wetter. Besonders in den kühleren Jahreszeiten eignet sich der Klassenraum nach einer Erkundungstour durch den (im Winter weniger stark besuchten) Zoo zum Aufwärmen und zur konzentrierten Bearbeitung von Arbeitsblättern.

Nutzen Sie die Buchungsformulare und reservieren Sie den Klassenraum für Ihre Projekt-Woche!

Ein Halbjahr Lernerlebnis im Zoo

Für alle Lerngruppen, z.B. Arbeitsgemeinschaften, Wahlpflichtkurse, Schülergruppen im Rahmen des Ganztagsangebotes von Schulen, bietet der Zoo nun ein maßgeschneidertes Angebot. An 5 individuell von Ihnen festlegbaren Tagen (Mo – Fr) kommt die Lerngruppe in den Erlebnis-Zoo, um an einem Projekt zu arbeiten, drei einstündige Unterrichtsangebote wahrzunehmen oder einfach einige spannende Stunden zu verbringen. Die Besuchstage innerhalb eines Halbjahrs und die Themen der Unterrichtsgänge müssen im Vorfeld festgelegt werden. Zur Auswahl stehende Themen entnehmen Sie bitte oben stehenden Unterrichtsangeboten.

Bitte wenden Sie sich für die Buchung eines Projekt-Halbjahres direkt an unsere Zoolehrer unter zooschule@erlebnis-zoo.de

Workshops für die Klassen 5 und 6

Ein besonderes Angebot sind die Workshops der Zooschule, in denen spezielle Themen vertieft und praxisorientiert mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet werden. In den dreistündigen Workshops verbinden die Zoopädagogen curriculare Vorgaben für die Klassenstufen 5 und 6 mit Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Zähne zeigen

Das wichtigste Merkmal für ein Raubtier sind seine Zähne. Bedingt durch ihren heterogenen Aufbau sind sie sehr geeignete und motivierende Beispiele, um an ihnen den Zusammenhang zwischen Bau und Funktion zu erarbeiten.

Im ersten Teil beobachten die Schülerinnen und Schüler in einem Unterrichtsgang verschiedene Raubtierformen aus den Gruppen der Katzen, Hunde und Bären. Sie lernen dabei exemplarisch Jagdstrategien, Sozialstrukturen und körperliche Angepasstheiten kennen, die kennzeichnend für die Säugetierordnung der Raubtiere sind. (Dauer: 60 Minuten)

Der zweite Teil konzentriert sich auf das Raubtiergebiss. Im Zentrum des handlungsorientierten Seminars erkennen die Schülerinnen und Schüler das gemeinsame Muster der Zahnstrukturen und ordnen diesen entsprechende Funktionen zu. (Dauer: 90 Minuten)

Anhand einer Eisbärenfütterung erhalten die Schülerinnen und Schüler im dritten Teil Gelegenheit ihre Arbeitsergebnisse zu überprüfen und weitere Angepasstheiten des Kältespezialisten zu erkennen. Diese sind Ausgangspunkt für die Bewertung der besonderen Bedrohungssituation im Freiland und ermöglichen einen Ausblick auf eigene Handlungsoptionen. (Dauer: 30 Minuten)

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 1.1, 1.2, 1.3, 2.1, 2.3, 2.5; KW 1.1
FW 1.1, 4.2, 4.5, 5.2, 7.3

Tiere in der Kälte

Säugetiere und Vögel sind gleichwarme Tiere. Sie können in Gebieten leben, wo der Winter extrem lang und kalt ist. Das gelingt jedoch nur Spezialisten, die über besondere körperliche Merkmale und Verhaltensweisen verfügen. Der Workshop findet nur in der Wintersaison statt.

Im ersten Teil beobachten die Schülerinnen und Schüler in der Erlebniswelt Yukon Bay morphologische Angepasstheiten von Karibu, Pinguin, Eisbär und Schneeeule zur Sicherstellung der Ernährung und Isolation des Körpers. (Dauer: 60 Minuten)

Der zweite Teil findet in einem Klassenraum statt. Schülerinnen und Schüler führen in Gruppenarbeit Untersuchungen zu folgenden Problemstellungen durch (Dauer: 120 Minuten):

- Modellversuche zur Isolationswirkung von Fellen und Federn

- Modellversuche zur Bergmannschen und Allenschen Regel

- Untersuchungen der Temperatur unseres Körpers

- Übertragung der erarbeiteten Angepasstheiten auf die Alltagswelt (Bildung für nachhaltige Entwicklung)

Kompetenzen (NMK Biologie Gymnasium 5-10):
EG 1.1, 1.2, 2.1; KW 1
FW 1.1, 4.5, 7.1, 7.3, 8.1