Carolinataube

Zenaida macroura

Carolinataube auf einem AstTaube auf einem Ast
Carolinatauben sind über weite Teile Nordamerikas verbreitet. Sie gehören dort zu den häufigsten Vögeln. Auch sind sie starke Flieger: Sie erreichen Spitzengeschwindigkeiten von über 80km/h! Ihr Gefieder ist graubraun. Unter dem Auge befindet sich ein schwarzer, aus kleinen Federn bestehender Streifen. Die Schwungfedern an den Flügeln sind ebenfalls schwarz, aber mit weißem Rand. Runde schwarze Flecken verteilen sich auf der Außenseite der Flügel.

Steckbrief

Lebensraum
Wiesen, Waldränder und Felder Nordamerikas
Größe
Weibchen: 22,5 bis 30 cm Kopfhöhe Männchen: 27 bis 34 cm Kopfhöhe
Gewicht
Weibchen: 100 bis 156 g Männchen: 110 bis 170 g
Fressfeinde
Bussarde, Eulen, Raben …
Nahrung
Früchte, Insekten, Samen, Schnecken …
Brutzeit
14 bis 16 Tage
Viele Taubenarten sind das ganze Jahr über in Schwärmen zu finden. Carolinatauben jedoch verbringen einen Großteil des Jahres vereinzelt. Erst direkt nach der Brutzeit und zur Wanderung in den Süden finden sie sich in Schwärmen zusammen. Ausnahme: Gelegentlich teilen sich zwei brütenden Carolinatauben ein Nest.
Carolinatauben bauen ihre Nester auf dem Boden, oder in Bäumen oder Kakteen auf einer Höhe von 2 bis 3 Metern. Gelegentlich werden auch verlassene Nester anderer Vogelarten genutzt. Die Carolinataube legt bis zu drei Eier, die sie für etwa 14 Tage ausbrütet. Nach 30 Tagen sind die Jungen selbstständig, nach drei Monaten können sie sich fortpflanzen.
Carolinatauben trinken jeden Tag zwei Mal: einmal am Morgen und einmal am Abend. Häufig bleiben sie nah genug an Wasserquellen, um regelmäßig trinken können. Allerdings können sie bei nicht zu warmen Temperaturen auch bis zu fünf Tage ohne Wasser auskommen. Wenn die Tauben sich jedoch in über 40°C warmen Gebieten aufhalten, ist eine naheliegende Trinkmöglichkeit überlebenswichtig.
Carolinatauben werden in den USA stark bejagt. Pro Jahr werden Millionen von Tieren auf Jagden von Menschen getötet. Die Carolinatauben halten dem Jagdruck aber stand: Die Anzahl der Tiere insgesamt sinkt nicht. Ein Grund hiefür ist sicherlich, dass Carolinatauben unter guten Bedingungen bis zu sechs mal pro Jahr brüten.