Chinesischer Muntjak

Muntiacus reevesi

Muntjak schleckt sich mit der Zunge über das MaulGanzkörperaufnahme eines MuntjaksMuntjak bei der Nahrungsaufnahme
Muntjaks gehören zu den kleinsten Hirschen der Welt. Anders als ihre großen Artgenossen, sind Muntjaks aber keineswegs reine Vegetarier.

Steckbrief

Verbreitung

Verbreitungsbgebiet Muntjak
Lebensraum
Wälder und Grasland Chinas und Taiwans, eingeschleppt in Großbritannien
Größe
40 bis 45 cm Schulterhöhe
Gewicht
Weibchen: 12 bis 13 kg Männchen: 14 bis 15 kg
Fressfeinde
Leoparden, Pythons, Tiger …
Nahrung
Blätter, Blüten, Gräser, Früchte …
Tragzeit
ca. 210 Tage
Lebenserwartung
etwa 13 Jahre
Die winzigen Muntjaks sind sehr urtümliche Hirsche. Denkt man an Hirsche, stellt man sich imposante Geweihe mit vielen Verzweigungen vor. Bei den Muntjaks ist das etwas anders. Die Männchen der Muntjakhirsche haben zwar auch ein Geweih, aber ein ganz kleines. Zwei einfache Stöckchen sitzen auf ihren Köpfen. Dafür haben die Mini-Hirsche aber hauerartig ausgeprägte, lange Eckzähne im Oberkiefer!
Muntjaks leben im Unterholz der dichten, unübersichtlichen süd- und südostasiatischen Wälder. Sie tarnen sich gerne im Dickicht der Pflanzen und schlüpfen sehr geschickt durch das Unterholz. Man nennt sie deswegen auch „Buschschlüpfer“. Die kleinen Hirsche werden aktiv, wenn es dunkel wird. Im Dunkeln gehen sie dann auf Jagd. Muntjaks müssen gut getarnt sein, denn sie haben viele Feinde wie Rothunde, Tiger und Leoparden.
Während der Brunft beeindrucken sich die großen Hirsche gegenseitig mit ihren Geweihen. Nicht so die Muntjaks. Muntjak-Böcke drohen mit den verlängerten Eckzähnen. Die kleinen Hirsche sind ganz schön bissig! Die Eckzähne setzen sie auch zur Verteidigung ein. Aber trotz ihrer Zähne gehen Muntjaks Gefahr lieber aus dem Weg. Wird es brenzlig, geben die Hirsche kläffende Laute von sich und warnen die anderen. Deshalb werden Muntjaks auch „Bellhirsche“ genannt.
Muntjaks ernähren sich von Blättern, Rinde, Knospen, Blüten, Kräutern, Beeren und Pilzen. Sie plündern aber auch die Nester bodenbrütender Vögel oder fressen kleinere Beutetiere. Sie erlegen die kleineren Tiere mit kräftigen Schlägen der Vorderhufe und mit Bissen ihrer starken Eckzähne.
Muntjaks haben eine ganz lange, bewegliche Zunge. Sie können die Zunge so weit herausstrecken, dass sie sich damit das ganze Gesicht "waschen" können.